Melissakultur mit Kopien von alten vertikalen Bienenstöcken

person Geschrieben von: System Administrator list Im: Unser Blog Auf: comment Kommentar: 0 favorite Hit: 1185

Basierend auf den alten Bienenstöcken der Isthmie

Die Suche nach der alten griechischen Bienenzucht basiert fast ausschließlich auf archäologischen Funden, die das ehemalige Sekretariat, griechisch und lateinisch, liefert uns keine aussagekräftigen Informationen über die Arten von Bienenstöcken, die in der antiken Griechenland verwendet werden und wie man mit ihnen im Bienenzucht.

Zwar beziehen sich latinoische Schriftsteller wie Varros, Virgil, Columellas, Plinius der Älteste, Ilian, Pseudo-Coïdilian und Palladium auf die Imkerei ihrer Zeit, oder sogar auf einige Fälle (Varros und vor allem Columellas) im Detail.

Es scheint jedoch, dass die Artikel nicht die Bienenzucht betreffen, wie sie in Griechenland praktiziert wurde (Anmerkung 1).

Fig. 1. Kopie des Bienenstocks "Mountaineer".

Die Lehmstöcke, die die archäologische Hacke beleuchtet hat, gehören zu zwei Haupttypen, horizontal und vertikal. Die Art und Weise, wie die Bienenzucht mit horizontalen Fäden aus Ton ausgeübt wird, ist im Detail bekannt, da ähnliche Bienenstöcke bis vor kurzem auf vielen Inseln der südlichen Ägäis verwendet wurden. Der einzige Punkt, der für diese horizontalen Zellen vielleicht untersucht werden sollte, ist die Funktionsweise der Extra-Klein im Vergleich zu den entsprechenden traditionellen Erweiterungen (Verlängerungsringe), bei denen die Verwendung für die Herstellung von "leblosen" Flitterwochen als "leblose" betrachtet wird (Anmerkung 2).

Fig. 2. Der Bienenstock "Mountaineer" (Foto von V.R. Anderson-Stojanovic /

J.E. Jones, "Ancient beehives from Isthmia", Hesperia 4/71, 2002).

Ansonsten sind die Dinge in Bezug auf die vertikalen Ton Bienenstöcke. Bienenstöcke dieser Art, aus der hellenistischen und römischen Zeit, wurden in Isthmie (Anmerkung 3) entdeckt, von denen vier sogar in ihrer ursprünglichen Form restauriert wurden. Fragmente von Tonzellen, wahrscheinlich aus hellenistischen Zeiten, die zu dem gleichen Typ zu gehören scheinen, wurden kürzlich in Agathonisi (Anmerkung 4) gefunden. Der gleiche Bienenstocktyp kann zu Teilen von Schiffen von Chios (Anmerkung 5), Attika (Anmerkung 6) und Delos (Anmerkung 7) gehören, die von der archaischen Zeit bis zur hellenistischen Periode stammen.

Fig. 3. Eine Herde im Bienenstock "Mountaineer" aufstellen.

Die Art und Weise, wie die Bienenzucht mit den alten vertikalen Bienenstöcken ausgeübt wird, wird in der Literatur in der Regel nicht erwähnt (Anmerkung 8). Bei der Aufnahme als "mobile Nestzellen" (Anmerkung 9) oder als mögliches bewegliches Waben-Nest oder möglicherweise in einem hypothetischen Zwischenstadium zwischen den "mobilen Nestzellen" und den Zellen der beweglichen Waben (Anmerkung 10) wird erwähnt.

Fig. 4. Von der Anlage einer Herde auf der Kopie der Zelle IP 2215.

Die Funktion der vertikalen alten Bienenstöcke als "mobile Nest"-Bienenstöcke, d. h. als Bienenstöcke, die den Deckel mit dem gesamten Nest (den Waben und der Schwärmepopulation) aufrichten, sollte unserer Meinung nach abgelehnt werden. Solche Bienenstöcke wurden nirgendwo auf der Welt registriert, und wir glauben, dass es aufgrund der zahlreichen und unlösbaren Probleme, mit denen der Imker konfrontiert wäre, nicht einmal möglich ist, die Bienenzucht unter realen Bedingungen auszuüben. Die "Mobile Nest"-Bienenstöcke sind im Übrigen nichts weiter als ein hypothetischer Zwischenschritt in der Entwicklung der vor dreißig Jahren vorgeschlagenen beweglichen Wabenzellen (Anmerkung 11), bei der davon ausgegangen wird, dass vertikale Bienenstöcke jünger sind als die, aus denen sie zu einem bestimmten Zeitpunkt stammen und sich entwickeln.

Fig. 5. Neuer Shei in Hive IP 2512.

Die individuellen Merkmale der alten Bienenstöcke der Isthmie (Form, Dies ist ein Grund für die Berücksichtigung der besonderen Merkmale der Bienen, die sich auf die Besonderen besonderen Merkmale der Bienen und die besonderen Merkmale der Bienen und die besonderen Merkmale der Bienen und derEnnacht beziehen. , die eine Reihe von Manipulationen ermöglicht, die sonst äußerst schwierig oder gar unmöglich sind. Wir glauben sogar, dass es nichts mehr zu entdecken gibt, um diese Ansicht zu bestätigen, es sei denn, wir erwarten, dass wir die hölzernen Leuchter der Bienenstöcke finden, was natürlich unmöglich ist, solange sie nicht in der Zeit erhalten sind.

Fig. 6. Bewegliche Bienenniederung der Kopie des "Mountaineer".

Um konkret festzustellen, ob diese alten vertikalen Bienenstöcke erfolgreich als bewegliche Wabenzellen verwendet werden konnten, haben wir Kopien von drei der vier restaurierten Isthmie-Zellen hergestellt, um die Bienenzucht mit ihnen experimentell auszuüben. Insbesondere wurden Kopien des Bienenstocks mit der Aufschrift "ORESTA" (IP 586) und zwei weiteren, die keine Griffe tragen und den Eingang der Bienen an der Basis (IP 2215) und die andere am unteren Ende der Seitenwand (IP 2512) haben, hergestellt. An dieser experimentellen Imkereiübung waren neben der Schriftstellerin Maria Gutzammanis, Archäologin und Imkerin, sowie dem professionellen Imker von Varnava Attica Isidor Chiminis wertvolle Erfahrung in den wanderigen Bienenstöcken, sowohl in ihrer traditionellen Form als auch in einer "Verbesserung" durch ihn.

Fig. 7. Beginn der Erstellung von beweglichen Wachsen in Zelle IP 2512.

Die Herstellung der Repliken wurde dem erfahrenen Töpfer Panagiotis Futuyo de Cappandreti anvertraut. Im Juni 2007 waren unter der Aufsicht der Archäologen und mit Hilfe der Keramikerin Maria Stefa die Kopien fertig (Abb. 1). Im folgenden Frühjahr wurden die Bienenstöcke auf das Bienenzuchtgelände verlegt. Mit Ausnahme des Bienenstocks mit der Aufschrift haben wir in den anderen Lehmdeckeln gewählt, ohne sich besonders um ihre individuellen Eigenschaften zu sorgen - alte deckelige tonvertikaler Zellen wurden noch nicht gefunden. Besonders für den Bienenstock "Oreste" (Abb. 2) haben wir jedoch einen flachen Holzdeckel verwendet, um nicht zu glauben, dass sein Inneres Volumen zunimmt (obwohl es über den Kerzenhaltern liegt, die eigentlich keine Rolle spielen). Dies liegt daran, dass die relativ geringe Kapazität des Schiffes ein Argument dafür war, dass einige davon ausdachten, dass es sich nicht um einen Bienenstock handelt (Anmerkung 13), indem sie mit einigen traditionellen, größeren beweglichen Wabenzellen verglichen wurden, die im Kopf waren (Anmerkung 14) und die Existenz anderer ähnlicher traditioneller Zellen mit einer Kapazität, die manchmal sogar geringer war als die des alten Schiffes.

Fig. 8. Bewegliche Bienennennist der IP 2215 in den Händen des Imkers I. Chiminis.

Für die Vorscheine wurden etwa 3,5 cm breite Bretter aufgestellt. Es handelte sich also um etwa die Breite der Leuchter in den traditionellen, beweglichen Bienenstöcken, die die Imker ungefähr berechneten, indem sie entweder die Länge der zweiten Phalanx des Daumens (wie in Kreta, Nummer 15) oder meistens die Summe der Breite des Indexes und des Hauptindexes (Ziffer 16) als Maß verwendeten. Die Summe der Kerzenständer pro Bienenstock war neun für die "Alpine" (IP 586), zehn für IP 2215 und elf für IP 2512, was im Großen und Ganzen der traditionellen Zellen dieser Art entspricht. Die traditionellen, beweglichen Waben-Lehmzellen kretas, zum Beispiel "gekocht" oder "Erdbeeren", verfügten im Wesentlichen über zehn Waben (Anmerkung 17).

Im Frühjahr 2008 wurden Schwärme in den Bienenstöcken (die Abb. 3, 4 und 5) gelegt, in dem sie mitgründen, mit uns die Anepheismen der Region, die Imker Haralabos Kourkulis und Mazia Waris. Es dauerte nur wenige Tage, bis die Bienen begannen, ihre Bienenneben zu bauen, indem sie sie an jedem Leuchter hänge und die Blähungen von Waben erzeugten (Abb. 6).

Im Frühjahr des folgenden Jahres (2010) wiederholte sich das Experiment in einer anderen Region des Capandrite, nicht weil etwas zu beweisen blieb, sondern jetzt, um eine genauere Beobachtung, die Erfahrung in der Bienenzucht mit beweglichen Waben der Teilnehmer und auf subtile Weise eine angenehme Tätigkeit. Natürlich haben die Bienen wieder bewegliche Waben geschaffen (die Abb. 7 und 8).

Abschließend lässt sich sagen, dass die experimentelle Imkerei mit den Kopien der vertikalen Zellen der Isthmie zeigt, dass diese Bienenstöcke einfach und mit absolutem Erfolg als mobile Wabenzellen verwendet werden könnten, wie wir in früheren Zeiten denken.

George Mavrofrydis, Archäologe, archaiologia.gr

Bemerkungen

Zur Zeit kein Kommentar!

Hinterlasse ein Kommentar

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Januar Februar März April Kann Juni Juli August September Oktober November Dezember
close Shopping Cart
close Shopping Cart

New Account Register

Already have an account?
Log in instead Or Reset password